Dipl.Textildesigner  /   FH Münchberg / Coburg

  • Designerin bei Rasch / Tapete in Bramsche
  • Designerin bei Sannwald / Dessinierung von Geweben für DOB Stoffe und Decken
  • Selbständigkeit & Entwurfsarbeit in Berlin: Tapetenentwürfe für fast alle deutschen Firmen
  • Bettwäschekollektionen für GRASER 30 Jahre lang. Entwürfe für Stickerei, Konfektion, Farbkarten
  • Entwurf Seidenstoffe für das Hanseatische Seidenkontor und Himatsingka / Bangalore
  • Teppichboden, Strukturen für MID Deventer / Niederlande
  • Kissenkonfektion für Hese OHG mit Produktionsüberwachung in Indien Türkei und Italien
  • Farbwelten / Druckentwurfe & Konfektion für Kinder und Erwachsene Biobettwäsche für cotonea
  • Artdirektion für die Schalkollektion von SALTO
  • Grußkarten für AvanCarte
  • Kaschmirdecken - und Schalkollektion für Edelreich von Eschenbach
  • Unterstützing einer Fraueninitiative von Berberinnen im Hohen Atlas / Marokko bei der Gestaltung von markttauglichen Teppichen                        
  • Erstellung und Verkauf einer kleinen Kollektion von mir handwerklich hergestellter Unikate      www.etsy.com/de/shop/unikato

 

 

Farbkonzept für Grundschule
Farbkonzept für Grundschule

Colour Consultant   ICA International Colour Academy

  • Farbkonzept / Farbkarten u.a. für Graser / cotonea / AlJedaie / Saudi Arabien
  • Vorträge über Farbsymbolik / Farbsprache / Farbgesetze Schulungen für Verkäufer
  • Artikel über Farbe in Fachmagazinen z.B für WUV
  • Blog über Farbsymbolik
  • Farbkonzepte für Aussen, in Zusammenarbeit mit Architekten und Bauherren und für Innenräume.
  • Gutachten / Farbquartierung

Des Kaisers neue Kleider oder alter Wein in neuen Schläuchen:

Parteienfarben zur Bundestagswahl 2017

Wie kommt es, dass dieses Jahr die Zahl derer, die nicht wissen, wen sie wählen sollen, so hoch ist wie nie, aktuell 46 % ?
Fühlen wir uns einfach gesättigt oder gut regiert? Oder haben wir das Gefühl, dass der Wahlkampf und die Sprüche nur  ein "Verkaufsbluff" ist im Kampf um die Wähler.
Da schauen  uns die Kandidaten jetzt alle  von den Wahlplakaten an und versprechen uns mit freundlicher souveräner oder cooler emotionsloser Mine, mit markigen mahnenden witzigen und auch platten Sprüchen eine bessere Welt. Ob sie ihr Versprechen halten können?
Die Parteien werden genauso vermarktet wie käufliche Produkte. Die äußere Hülle wird immer wichtiger, entweder laut und polternd oder  jugendlich "lifestyliger". Die Formen werden "aufgehübscht" und eingängiger und die Ecken und Kanten, ebenso wie die Falten und das Alter wird weggeschliffen.
Wie die Automarken können wir sie  immer schwerer voneinander unterscheiden. Und sobald sich ein Produkt gut verkauft, was mal neuer frischer daherkommt, gibt es bald schon Klone davon bei allen anderen Marken.
Alle vier Jahre zur Bundeskanzlerwahl, setzen die großen Marketingfirmen ihre Marken , die Parteien in frischem Gewand  in Szene. Hatte das Produkt Erfolg , bleibt man  bei bewährtem Stil.  Ist es letztes Mal durchgefallen, wird ein kompletter Neustart getestet. Manche Produkte  werden mit dem Zauberwort  NEU beworben und interessant gemacht. Hört sich besser an als alt, sagt aber nichts aus. Die Parteien möchten gefallen und versuchen mit einem Alleinstellungsmerkmal, um die  Gunst der Wählerstimmen im coolsten gerade angenagtesten schönsten Kleid gewandet  zu werben.
Ein Color me beautyfull - Wettbewerb der Parteien zur Wahl.


CDU
Die Farben Deutschlands

Mit den Stimmungen im Land wechselt die CDU gern ihr Gewand. Mal trägt sie Orange zur Wahl in Baden -Württemberg , dann kokettiert sie mit Blau für die Nordlichter in Hamburg. Was kommt, keiner weiss es so genau, vielleicht Angela Merkel auch nicht.
Jetzt wird eine  neue Marketing Agentur  für einen gelingenden Wahlauftritt  der CDU zur Bundestagswahlkampf 2017  engagiert.  Die Farben der Nationalflagge sollten auf keinen Fall  der AfD überlassen werden! So wurden die Farben der Deutschlandflagge das neue Kommunikationsmittel in der Wahlwerbung der CDU 2017.
Die Farben Schwarz  Rot  Gold werden auf den Plakaten als halbtransparente breite Farbbänder übereinander gelegt und treffen sich in der Mitte. Diese Bänder halten die abgebildeten Menschen wie in einem Netz zusammen. Schützend,  aber auch etwas einengend.
Die Wahl der Farben bedürfen keiner weiteren farbsymbolischer Betrachtung. Sie sind an deutsche Flagge gebunden und die davon ausgehende Botschaft erschließt sich von alleine.
Es passt zur CDU, dass sie Ihre Position der Mitte immer wieder gegen Angreifer verteidigt,  Themen anderer Parteien werden absorbiert und  in ihr eigenes Wahlprogramm integriert. 
Aber eines ist ganz sicher, das grosse christdemokratische Herz  schlägt schwarz, ganz im Verborgenen.

SPD
Der Machtanspruch

Ein magisch  grosses rotes Quadrat nimmt einen großen Raum ein und dominiert  als klares Erkennungsmerkmal  auf allen Plakaten.
Das warme  leuchtende Rot, es hat eigentlich alles um den Betrachter anzuziehen und zu emotionalisieren. Doch warum springt der Funken des Rot nicht auf das ganze  Plakat über und reisst uns mit?
In der christlichen Tradition ist Rot die symbolische Farbe der Nächstenliebe, Hilfe und Unterstützung für die, die uns brauchen. Das selbstlose Geben und Verteilen an die Bedürftigen.
Alles was mit  physischer bis zu  psychischer emotionaler Wärme und Hitze zu tun hat, assoziieren wir mit Rot:  von Erregung zu  Aggression und Wut.
Sogar die Herzfrequenz eines Blinden steigt, wenn er sich in einen roten Raum aufhält.
Rot erweckt das Gefühl von  Energie Entschlossenheit und Aktivität, eine Kraft, die durch nichts zu übertönen ist.
Diese Energie des Rot , das lodernde Feuer und die Lust der SPD auf  Veränderung bleibt leider im roten Quadrat auf den Plakaten stecken. Es zieht die Aufmerksamkeit auf sich und lässt alles daneben verblassen. Das warme Rot drängt immer in den Vordergrund, es stärkt nicht Martin Schulz und die Menschen auf den Fotos. Sie  treten etwas farblos und im kühlen dunkelblau gekleidet in den Hintergrund und werden zur Nebensache. Nur das Mädchen in dem grüngestreiften Kleid neben einem der roten Flächen auf den Wahlplakaten  kann mit dem Rot mithalten. Nicht weil es besonders laut schreit, sondern weil ihr grün gestreiftes Kleid komplementär zum Rot ist, das bedeutet, dass die Farben sich gegenseitig anziehen  und unterstützen. Dieses Mädchen steht kraftvoll neben und nicht hinter dem Rot.
Die SPD und Ihr Machtanspruch wird auf den Plakaten sofort anhand  ihrer  Farbe erkannt. Aber die Menschen und die Slogans, .. sind schnell vergessen. (Liebe SPD , warum nimmst gerade du uns nicht mit nach vorne?)
Aber wir kennen sie ja die gute  alte SPD. War da irgendwas Neues, was ich verpasst habe?

Die Grünen
Magenta Madness

Wassily Kandinsky, dem abstrakten Maler, war Grün  verhasst: "Die Passivität ist die charaktervollste Eigenschaft des absoluten Grün,  ….. Dies Grün ist wie eine dicke sehr gesunde unbeweglich liegende Kuh, die nur zum Wiederkäuen fähig mit blöden, stumpfen Augen die Welt betrachtet". Niemand schrieb abfälliger über Grün, aber Landschaftsthemen waren in der Zeit nicht in Mode.
Dem Grün sind sie verpflichtet, aber die Spielfarben der Partei wandeln sich .
Grün ist  Symbolfarbe des Lebens, die positive Wachstumskraft.  Alles was frisch vital  natürlich und fruchtbar ist, eventuell noch etwas unreif und unerfahren, wird mit grün assoziiert. Die Pflanzen durchlaufen in Ihrer Wachstumsphase verschiedenen Grüntöne, die verschiedene Reifegrade anzeigen, von jungen Maigrün bis zum satten Grün des Sommers. Dieses satte Sommergrün entspricht dem Farbton der Grünen. Es ist die beruhigendste aller Farben. Was den einen beruhigt, langweilt den anderen - am Grün liegt es nicht.
Aber wer will schon mit den Plakaten langweilen? Um das Grün auf den Plakaten gehörig aufzumischen, wurde jetzt großformatig  Magenta als Kontrastfarbe eingesetzt..
Die Weltkugel, der Apfelbutzen, die Friedenstaube, alles wird in die, auch in der Mode,  hippe Farbe getunkt.
Bei Purpur ist das lebendige Feuer des warmen Rots abgekühlt und drängt nicht mehr aktiv nach aussen, sondern glüht nach innen. Je dunkler sie ist, um so mehr verleiht sie dem Träger Würde und Respekt, erhebt ihn, macht ihn zu etwas Besonderem.
Das  Magenta ist das reinste Rot im Digital -und Offsetdruck.  Es schenkt dem satten Grün einen aktiven Konterpart. Durch die hellen Schattierungen wird das Magenta  zu einem Pink, einem grellen Farbton, der in der Natur eher selten vorkommt. Deshalb bringen diese Farbe sehr viele Menschen mit Unnatürlichkeit  Künstlichkeit  und Oberflächlichkeit in Verbindung. Der Blick durch "die rosarote Brille" bedeutet eine zu naive emotionale Weltsicht.
Um wen wollen Die Grünen mit dieser Farbe  werben?  Ist der Einsatz für unsere Natur nur noch mit einer rosaroten Brille zu ertragen?

Die Linke
Manna für das Volk, der bunte Kuschelkurs

Im letzten Wahlkampf noch mit Ihren Basisfarben Schwarz Weiss Rot werbend, überraschen sie jetzt mit Schlagworten in  bunten Schrifttypen auf den kleinen Plakaten. Auf  Schwarz wird ganz verzichtet zugunsten freundlicher femininer teilweise pastelliger Farbtöne.
Hübsch bunt! Der Frieden ist blau, der Mensch bunt, der Schriftzug Kinder wird auf ein rosa Herz gebettet und die Nähe ist in türkis geschrieben.
Halt ! Türkis steht farbsymbolisch für Nähe? Türkis ist die kälteste Farbe im Farbkreis und steht für kühle Distanz. Die wärmste Farbe ist orangerot, sie ist vielleicht zu heiss für Nähe.  Ein warmes Gelborange dagegen wäre eine der Farben, die mit Nähe assoziiert wird.
Mit dieser bunten dekorativen Farbigkeit  auf weiss versuchen  sich die Linke vielleicht einem breiteren weiblicherem Wählerkreis zu öffnen, die sich von dem etwas martialischen  Schwarz-Weiss Image / Denken von früher nicht angesprochen gefühlt haben.

Die Buntheit hat etwas Zufälliges , Gefälliges, Dekoratives, Handgemachtes wirkt wie Süssigkeiten im Kontrast  zu den harten konkreten politischen Forderungen und Slogans auf rotem Grund, die wir schon von der letzten Wahl kennen.  Aber  Hässliches möchte keiner so gern sehen, wer möchte das schon wählen.


FDP
Die Auferstehung der FDP

Vor vier Jahren bei der letzten Bundestagswahl, als sich  die FDP noch  Freie  Liberale nannten, haben sie  den Einzug in den Bundestag verpasst, der Kollaps. Jetzt  als Freie Demokraten wieder auferstanden musste eine ganz neue Marketingstrategie her.
Das WEISS  symbolisiert diesen Imagewandel:  sozusagen  das weisse Taufkleid, das den neuen Lebensabschnitt der FDP  einleitet. Von jeder Tradition entbunden, die weisse Weste unbefleckt, neu frisch jung unschuldig und moralisch integer wie ein Lamm präsentiert sie sich.
Farbsymbolisch ist Weiss ist wie ein unbeschriebenes leeres Blatt, Weiss schweigt zur Zukunft.  Weiss ist vergänglich, ist nur ein kurzer Ist-Zustand, wie der weisse Schaum auf dem Bier oder die Wolken. Eine weisse Wand weckt keine Emotionen. Mit einem weisses Hemd kann ich keine Farbe bekennen. Weiss schweigt, hält inne und strahlt Stille und Kälte aus.
Also  für was also genau wirbt  die FDP – Kampagne?  Weisse Hemden oder weisse Westen? Was ist denn in der neuen FDP noch von der alten drin ?  Die Plakate strahlen den  jugendlichen Charme einer jungen Start-up Firma aus : wir denken neu, wir planen die Zukunft, sagen sie im Reissbrettcharme.  Aber wie soll sie aussehen?
Christian Lindner erscheint lifestylig, jugendlich dynamisch ungeduldig auf den Plakaten, könnte auch ein Model  sein,  Ich habe eine tolle Idee, ich bin die FDP,  fühlt euch jung, verändert mit mir das Land. Alles ist offen , alles ist möglich und hineininterpretierter.     
Die Fotos sind  in schwarz / weiss. Wieviel Schwarz-Weiss-Denken ist in der Partei, dieses Alles oder Nichts-Denken, das Denken in Extremen, Versager oder Verlierer, Held oder Memme?
Vor dem Arzt  in weissem Kittel haben wir Respekt: er strahlt nicht  nur funktionale  Sauberkeit und Neutralität aus, er steht auch für Weisheit  Wissen und Perfektion. Er setzt hohe Maßstäbe und beflügelt Erwartungen.
Aber auch das  Gespenst hat einen weissen Umhang. Das macht uns Angst.  Wir wissen einfach nicht, wer sich dahinter verbirgt.
Als (Flughafen ) Tegelretter erscheint er hier in Berlin, wir trauen  unseren Augen nicht, können weisse Gespenster vielleicht auch zaubern?

AfD
Das Blau im Parteienspektrum

Die  AfD hat als  einzige der größeren Parteien,  keine deutsche Agentur beauftragt, sondern setzt auf eine  in der Schweiz ansässige.  Die AfD-Spitze konnte sich allerdings nicht auf eine Wahlwerbung einigen. Den Wahlkreisen stehen so zwei Varianten zur Verfügung.
Ein mittleres Blau ist Erkennungsfarbe die AfD . Blau wird anhand von einer Studie 2016 wieder von 40% der Deutschen als Lieblingsfarbe genannt, gefolgt von Rot und Grün. "Blau ist so beliebt, weil sich diese Farbe nicht aufdrängt. Sie verkörpert auch Dinge, die einerseits ungreifbar sind, die man aber andererseits nicht infrage stellen kann, Instanzen wie den Himmel und das Meer etwa", so Farbpsychologe und Grafiker Harald Braem.
Ein sattes reines Blau steht für Sauberkeit, Frieden, Sicherheit und Vertrauen, viele positive Eigenschaften, die uns ein verlässliches  geregeltes vernünftiges Zusammenleben suggerieren.  Blau ist daher auch eine beliebte Farbe für internationale oder staatliche Instanzen: Symbole die blaue Flagge der EU, Uniformen der Polizei oder Schriftzüge und Logos von Versicherungen und Banken werden gern in Blautönen gehalten. Auch Fakten und der Boden der Tatsachen wirken glaubwürdiger und seriöser in blau.
Das Blau der AfD ist aber mit weiss gemischt und in der Aussagekraft abgeschwächt , es ist wie das ferne Blau des Himmels. Wir können es nicht  greifen, es bleibt abstrakt  ein Teil unserer Gedankenwelt und Phantasiewelt.  Das Blau schwebt, es verliert die Bodenhaftung, so kann es auch  mit Täuschung, Ungewöhnlichem oder Überraschendem assoziiert werden. In der "blauen Stunde" träumen wir unseren Wünschen hinterher. Die Redensart  "Das Blaue vom Himmel herunterlügen." symbolisiert das phantasievolle unrealistische Träumen ohne Fakten. "Ein blaues Wunder" erleben, ist dann die unerfreuliche Überraschung, die wir vielleicht als Konsequenz unseres Tun ahnen, aber bis zum Ende nicht wahrhaben wollen.
Dieses kühle passive Blau bekommt durch das  Rot im AfD Logo einen dynamischen Aufwärtsschwung. 

Wählen zu gehen ist wirklich Arbeit. Fernsehdebatten anschauen, um die Politiker in Echt zu erleben, genau zuhören,  genau hinschauen, Zeitungen lesen und vielleicht auch mal ins Wahlprogramm schauen. Es ist wie die Qual der Wahl bei der Entscheidung ein neues Auto zu kaufen. Was genau ist mir wichtig, wozu brauche ich es hauptsächlich…
Schade, dass man  Politiker  nicht kurz probefahren können und testen, ob die versprochenen technischen Details sich auch wirklich so funktionieren wie im Hochglanzprospekt beschrieben.
Diese Probefahrt dauert vier Jahre, und dann können wir das Auto entweder zurückgeben und ein neues bestellen oder die Leasingrate bezahlen und es aus Überzeugung behalten.
Die Arbeit lohnt sich, wir erfahren eine Menge über uns und unsere Vorlieben.

 

 

Inhalt hinzufügen